Notebook-Klassen

Die Auslieferung der Notebooks erfolgt jährlich im September, zu Beginn des Schuljahres. Alle Notebooks werden sofort in Betrieb genommen.

Jeweils im Frühjahr davor findet ein Notebookinformationsabend für die 1. Jahrgänge der HAK statt. Die SchülerInnen und Eltern werden zu diesem Termin persönlich eingeladen.
An diesem Abend werden die vorausgewählten Notebooks von der Fa. Karo Data vorgestellt und alle aktuellen Informationen weitergegeben.
Informationen zu den durch die Fa. Karo Data für das Schuljahr September 2017/18 angebotenen Notebooks erhalten Sie unter : http://nb2017.karodata.at/

Für weitere Fragen können Sie an Mag. Manfred Klima eine Email (m.klima@vbs.ac.at ) senden.

GARANTIEABWICKLUNG NOTEBOOKS

Die Abwicklung aller Servicefälle erfolgt hier!

Bitte lesen Sie die Informationsseite zur Garantieabwicklung. Sollten Sie einen Servicefall melden bitte zweimal ausdrucken und dem defekten Gerät beilegen.

MINDESTAUSSTATTUNG NOTEBOOKS

Elterninformationsblatt Mindestausstattung und allgemeine Informationen zu Schülernotebooks

Mindestaustattung der Notebooks für SJ 2017/18 gültig

  • Prozessor Core i3 od. höher – mit integrierter WLAN Karte (Intel)
  • Display: ab 13“,  Grafikkarte: onboard ausreichend
  • Arbeitsspeicher: 8 GB, Festplatte: ab 256 GB (in zwei Partitions)
  • Schnittstellen: USB, Anschl. f. Beamer/Monitor (VGA, HDMI, Mini-HDMI) Akkulaufzeit: (bei Officearbeit) mind. 2 Stunden
  • Deutsche Tastatur

Betriebssystem: Windows 10 Prof.
Achtung: Viele Notebooks am Markt werden mit Windows 10 Home ausgestattet. Eine Lizenz (Microsoft Upgrade Windows 10 Professional 32 od. 64 bit Deutsch)  kostet für Schüler derzeit ca. EUR 120,00 exkl. Versandkosten. Aufgrund EDV-technischer Veränderungen/Anforderungen kann während der Schulzeit eine Umstellung (kostenpflichtig) des Betriebssystems erforderlich werden.

Office Prof. 2016 Plus od. höher / Office 365

Virenschutz:
Ikarus (Lizenzkey kann gratis über die Schule angefordert werden)

Im Rahmen des Projektes werden auf den Notebooks viele Programme und Tools installiert, wie z.B.: , HTML Editor, Adobe Acrobat Reader, Foxit Reader, Winrar od. Winzip, Brennprogramme (ja nach Hersteller), Irfan View, Java, Favoriten Layout VBS, VBS Tool, Druckertreiber, Tools zur Präsentationsunterstützung (Herstellerspezifisch), freier Mailclient wie Thunderbird, Firefox, Mind Manager Smart, SyncToy, GIMP, BMD, Geogebra

Notfallsystem und Recovery USB Stick
Alle Notebooks aus der Notebookaktion werden mit einem Notfallsystem (mit allen Schulprogrammen und Konfigurationen) ausgeliefert. Angebote finden Sie unter: http://nb2017.karodata.at

Die Aufnahme der Notebooks in das Schulnetzwerk kann im Klassenverband durchgeführt werden. In diesem Prozess wird der Computername geändert, die W-LAN Karte konfiguriert und das Notebook in die Domäne aufgenommen.
Bei Fremdnotebooks müssen alle weiteren für den Unterricht notwendigen Programme von den SchülerInnen selbst installiert werden, bzw. kann der kostenpflichtige Support durch die Fa. Karo Data in Anspruch genommen werden.
Bei einem Fremdgerät ist bei einem Systemfehler sehr oft eine Neuinstallation des Notebooks und  der für den Unterricht notwendigen Schulproramme notwendig. Diese Installationen sind von den SchülerInnen selbst durchzuführen. Im Reparaturfall eines Fremdnotebooks stehen keine Ersatznotebooks zur Verfügung.

 

NotebookschülerInnen

Schüler-Notebooks in neuen Notebookklassen können nicht mehr über MS-ACH lizenziert werden. SchülerInnen in bestehenden Notebookklassen, die ihre Lizenz bis Ende Mai 2006 über die Fa. ACP im Rahmen des früheren MS-ACH Agreement erworben haben, können die Lizenzen bis zum Ausscheiden aus der Schule weiter nutzen.

Nach der Abschlussprüfung oder bei Verlassen der Schule kann die Schule für die zu diesem Zeitpunkt installierte Software einen Schülerlizenzvertrag ausstellen, vorausgesetzt das Notebook gehört auch weiterhin nicht der Schule. Nach Unterzeichnung des Schülerlizenzvertrags und Annahme der damit verbundenen Lizenzbestimmungen wird das zeitlich unbefristete Nutzungsrecht der im Schülerlizenzvertrag aufgeführten Versionen und Produkte erworben. Wird kein Schülerlizenzvertrag ausgestellt, muss die Software bei Verlassen der Schule deinstalliert  und die CDs und Product Keys zerstört werden.

Unter dem Motto Fit for the Future wurde im September 2006 in Zusammenarbeit mit Microsoft Österreich und dem bm:bwk eine Regelung geschaffen, die allen SchülerInnen und Studierenden den Zugang zu den wichtigsten Microsoft Produkten zu deutlich vergünstigten Konditionen ermöglicht. Im Rahmen dieses Programms können auch Sammelbestellungen für Notebookklassen über Lehrkräfte erfolgen.


Fit for the Future