Jetzt anmelden

Blogwall

HAK Plus Apr 2021

Businessplan Wettbewerb 2021

„Entrepreneure mit Zukunft und Spirit“ mit vier strahlenden Siegerteams

15. April 2021

Die Prämierung der innovativsten Geschäftsideen der Schülerinnen und Schüler der 2. Jahrgänge JusHAK und HAK Plus der Vienna Business School Schönborngasse ist das Ziel des alljährlichen Businessplan Wettbewerbes: Die jungen Entrepreneure präsentierten in 17 Teams ihre kreativen Ideen vor einer hochkarätigen Jury. In diesem Jahr fand dieses Businessplan Event bereits zum 10. Mal statt – aufgrund der Corona Situation jedoch in virtueller Form im Zuge einer Zoom-Konferenz.

Die Experten-Jury kürte folgende Sieger/innenteams: „Organic Elastics“ (2DK JusHAK), „Sapient Sign“ (2BK HAK Plus), „Social Living“ (2CK HAK Plus) und „Greenergy Walls“ (2CK HAK Plus). Die Publikumspreise gingen an „Magneticent“ (2DK JusHAK), „Digi Bill“ (2BK HAK Plus) und „Social Living“ (2CK HAK Plus).

Die Ehrengäste, die externe Jury und die Eltern zeigten sich von den präsentierten Geschäftsideen sowie von der Organisation des Events begeistert.

17 Schüler/innengruppen lieferten sich am 15. April 2021 im Rahmen des virtuellen (via Zoom-Konferenz) schulinternen Businessplanwettbewerbes „Entrepreneure mit Zukunft und Spirit“ vor zirka 250 Besucherinnen und Besuchern einen ideenreichen Wettkampf.

Im Vorfeld wurden zu den Geschäftsideen detaillierte Businesspläne verfasst sowie „Elevator Pitches“-Videos gedreht, die an diesem Nachmittag präsentiert wurden.

Es galt für die Schülerinnen und Schüler die Innovationskraft, Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit ihrer Konzepte unter Beweis zu stellen. Hierbei mussten Marketing und die Finanzen rund um die neuen Ideen behandelt werden.

Eine hochkarätige Jury bewertete die Businesspläne der verschiedenen Gruppen:

2DK JusHAK

Mag. Marina Wladar (Talentify)
Univ. Prof. Dr. Georg Neuweg (Johannes Kepler Universität Linz)
Mag. Roman Molva (Bankenverband)
Mag. Stefan Punkl (Bankenverband)
Mag. Veronika Seitweger (TPA Group)
Christian Kirchmayer (DORDA)
Dr. Thomas Wally (FH Wr. Neustadt, Start up Center)
Dr. Andreas Pfeil (Kanzlei Stadler -Völker)

2CK HAK Plus

Andrea Vaz-König (Bluemminds)
Erich Brenner (GEWINN)
Mag. Barbara Steiner (Österreich. Franchise-Verband)
Richard Raubik (Strategic Business Consultant & Coach)
MMag. Christoph Mayer (Goodshares Consulting)
Carlotta Koptik, Elias Müller (Gewinnergruppe 2020)

2BK HAK Plus

Mag. Petra Haslinger, MSc (WU, Gründerservice der WKW)
Monica Kouba (Unternehmerin (duekouba • art), Mitglied im Kuratorium des Fonds der Wiener Kaufmannschaft)
Jürgen Polterauer (dialogschmiede.com)
Mag. (FH) Bernhard Hofer (Gründer Talentify, Ashoka-Fellow)
Irene Schillinger (Swing Kitchen)
Sophia-Magdalena Ulmer, Felix Riess (Gewinnergruppe 2020)

Zu den Ehrengästen der Veranstaltung zählten unter anderen auch MinR Katharina Kiss (Bundesministerium für Bildung) und KommR Helmut Schramm (Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft).

Die Experten-Jury kürte folgende SiegerInnenteams: „Organic Elastics“ (2DK JusHAK), „Sapient Sign“ (2BK HAK Plus), „Social Living“ (2CK HAK Plus) und „Greenergy Walls“ (2CK HAK Plus“. (Bei der 2CK HAK Plus herrschte ein Punktegleichstand, weshalb es in dieser Klasse zwei Gewinnergruppen gibt.)

Organic Elastics 

Katarina Balazs, Seraphina Grigkar, Zeno Grigkar, Pauline Masser

Fast 60 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland und Österreich tragen eine Zahnspange. Ein Zahnspangenträger benötigt pro Jahr ca. 1500 (!) Elastics, kleine Gummiringerl, die man in die Zahnspange einhängt, um die Fehlstellung schnellstmöglich zu beheben. Diese werden momentan aus sehr umweltschädlichem Naturkautschuk hergestellt. Wir verkaufen diese Elastics aus nachhaltigem russischem Löwenzahnkautschuk an Kieferorthopädien in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Damit machen wir die Zahnmedizin einen Schritt umweltfreundlicher und bieten die erste nachhaltige Alternative.

Organic Elastics, einfach fantastic!

Sapient Sign

Anna Kohlbauer, Elias Rieger, Michael Sauer, Alisa Strasser

Die Inklusion von Minderheiten ist ein wichtiges Menschenrecht. Doch Barrierefreiheit ist für Hörgeschädigte oder Gehörlose aufgrund der geringen Bekanntheit der Gebärdensprachen und fehlender Dolmetscher noch lange nicht erreicht.

Mit unserer App Sapient Sign ermöglichen wir Muttersprachigen der Österreichischen und Deutschen Gebärdensprache (ÖGS und DGS) endlich reibungslose Kommunikation mit Personen, die diese Sprachen nicht beherrschen, und somit ein selbstständigeres Leben!

Unkompliziert und in Echtzeit nimmt die Kamera eines Geräts, etwa eines Handys, die gebärdende Person auf und übersetzt durch Künstliche Intelligenz ÖGS und DGS ins Deutsche. Durch die vielseitige Einsetzbarkeit der App sind mühsames Aufschreiben und Missverständnisse Vergangenheit!

Sapient Sign – Wir verleihen Stimmen.

Social Living  

Inesz Becskei, Sophie-Marie Hofmann, Lukas Mosser, Felix Steszl 

Social Living sind mobile Containerwohnungen, die für Obdachlose gratis und für Studenten zu günstigen Konditionen bereitgestellt werden. Die Gruppen sollen sich gegenseitig unterstützen, z.B. Studenten sollen Seminare halten und Obdachlose ihr Handwerk ausüben können, so dass alle voneinander profitieren.  Die Container sind acht Meter lang und vier Meter breit, das heißt, jedem Bewohner stehen 32 m2 zur Verfügung. Auf z.B. Bauplätzen, die noch nicht benötigt werden, werden die Container aufgestellt und können je nach Bedarf übersiedelt werden.

Social Living – Baut Leben auf 

GreenergyWalls 

Antonia Bronold, Hannah Milicic, Paul Parapatits, Paul Rösner 

Wir, das Team von GREENERGY WALLS, haben es uns zum Ziel gesetzt, die Luftverschmutzung in der Stadt zu minimieren. Außerdem wollen wir öffentliche Verkehrsmittel attraktiver und nachhaltiger gestalten.  Unsere innovativen und revolutionär gestalteten Haltestellen ermöglichen diese Vision. Das Dach sowie die beiden Seitenwände sind bepflanzt, dies ist nicht nur ästhetisch, sondern die angebrachten Pflanzen filtern die Luft auch von Abgasen, Dämpfen und anderen Substanzen. Zusätzlich ist an der Oberfläche ein Solarpanel montiert, welches mithilfe der Sonne die Energie für Ladestationen produziert, wo Wartende ihr Mobilgerät aufladen können. In weiterer Folge könnte dies ausgebaut werden, um in Zukunft auch auf E-Mobilität zu setzen. Mit dieser Idee wollen wir zu nachhaltigem und umweltbewusstem Denken anregen.

Get Energy, Get Green! 

Diese vier Siegergruppen werden ihre Ideen beim Bank Austria Ideen- und Businessplanwettbewerb einreichen.

Die Publikumspreise gingen an „Magneticent“ (2DK JusHAK), „Digi Bill“ (2BK HAK Plus) und „Social Living“ (2CK HAK Plus).

Magneticent

Michelle Bradaric, Xaver Mayrhofer, Verena Scharf, Lea Stabentheiner, Matteo Strauß

Magneticent ist eine hygienische, kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Tafeln. Unsere Innovation funktioniert beim Schreiben und Löschen mittels Magnetanziehung. Deshalb werden keine bakterienhaltigen Schwämme benötigt und es fallen keine laufenden Kosten für Stifte oder Kreide an. Magneticent wird zur Gänze aus recyceltem Material hergestellt und minimiert damit den ökologischen Fußabdruck.

Besseres Lernen mit Magneticent

DIGI BILL

Sophie Frank, Victoria Prasch, Felix Resch, Elias Wagner

Wer kennt das Problem nicht, viel zu viele Rechnungen in der Geldbörse zu haben und den Überblick zu verlieren? Einige sollte man aufbewahren, falls man sie für eine spätere Rückgabe, die Inanspruchnahme der Garantie oder die Arbeitnehmerveranlagung wieder benötigt. Wir haben dafür eine Lösung gefunden: DIGI BILL

DIGI BILL ist eine App, mit der man Rechnungen direkt vom Bankomatterminal in die App übertragen kann. Mit der Lösung ist es zusätzlich nicht notwendig, die Rechnung auszudrucken. Der besondere Nachhaltigkeitsaspekt an unserer Geschäftsidee ist das Einsparen unzähliger ausgeduckter Kassenbelege, die aktuell oft achtlos weggeworfen werden. Thermopapier ist sehr umweltschädlich, da es nicht recycelbar ist, aber trotzdem meist im Altpapier landet.

In der App hat man die Möglichkeit einzelne Rechnungen zu suchen und sie nach Kategorien zu sortieren (z.B. Technik, Lebensmittel, Kleidung) Außerdem hat man einen guten graphischen Überblick über seine monatlichen Ausgaben. DIGI BILL ist somit eine Erleichterung im Alltag.

Großen Anklang fanden auch die auf einer Onlineplattform veranstalteten Entrepreneurship-Quizzes. Das gesamte Publikum trat beim Beantworten der Fragen gegeneinander an. Zum Eingeben der Antworten wurde eine HandyApp verwendet. Bei den beiden Quizzes konnten jeweils drei Sieger gekürt werden.

 

Die Sieger/innenteams der Experten-Jury und die Gewinnergruppen des Publikumsvotings erhielten tolle Pokale aus Holz. Sämtliche Sieger des Nachmittags (auch die Sieger der Quizzes) bekamen zusätzlich auch noch Gutscheine von Swing Kitchen.

Die Ehrengäste, die externe Jury und die Eltern zeigten sich von den präsentierten Geschäftsideen sowie von der Organisation des Events begeistert.

 

Wir hoffen, dass unsere diesjährigen Sieger an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen können.

Die letzten Jahre waren sehr erfolgreich, da es die Gewinnergruppen unseres Wettbewerbes oftmals bis auf die europäische Ebene schafften.

(c) Mag. Bernhard Irschik

Social.

Werde teil unserer Social Communities!