„Mit Mut zum Glück“

… so lautet der Titel von einem der Bücher des Autors Dr. Franz-Joseph Huainigg, Abgeordneter zum Nationalrat. Als Politiker, Medienpädagoge, Autor und selbst Betroffener vermittelte er am 10.05.2017 den Schülerinnen und Schülern der 3CK, dass schulische Inklusion möglich ist.

Es war einmal ein Kärntner Junge, der bereits im Alter von 10 Monaten vom Schicksal getroffen wurde. Nach einer Impfung wurden seine Beine gelähmt. Der Durchsetzungskraft seiner Eltern ist es zu verdanken, dass ihr Sohn anstelle der für ihn vorgesehenen Sonderschule eine normale Volksschule besuchen durfte. Eine Fortbewegung ohne Rollstuhl war nur am Boden rutschend möglich, aber dabei war er der Schnellste. Nach der Hauptschule und der HAK studierte er Germanistik und Medienkommunikation. Vielleicht die anderen, aber er selber kannte keine Einschränkungen.

Scheinbare Hindernisse konnte er mit kreativen Ideen überwinden. Beispielsweise führte er Interviews im Auto statt im Büro, weil er die Stufen nicht bewältigen konnte. Das AMS konnte ihm nach dem Studium keinen Job vermitteln, also machte er sich selbst auf den Weg und wurde im Unterrichtsministerium, Abteilung Medienpädagogik, fündig. Das Schicksal schlug ein weiteres Mal zu, als ihn die damalige Ministerin und Generalsekretärin Rauch-Kallat in den Nationalrat holte. Sie schaffte damals die Grundlage für das Behindertengleichstellungsgesetz und setzte sich für das Diskriminierungsverbot behinderter Menschen in der Verfassung ein. Und wer kennt sich besser aus als er?

Am 10.05.2017 begeisterte Dr. Franz-Joseph Huainigg die Schüler/innen der 3CK mit seiner spannenden Lebensgeschichte und vermittelte ihnen glaubwürdig, wie wichtig es ist, für etwas zu kämpfen, wenn man es erreichen möchte.