Ruanda-Projekt

Ruanda ist ein kleines Land in Ostafrika. Dort leben 12,3 Millionen Menschen, die meisten sind sehr arm und haben kein Geld, um sich Essen oder Wasser zu kaufen.

Frau Professorin Wegscheider leitet einen Kindergarten für Kinder, damit diese zumindest einmal am Tag Kind sein dürfen. Der Kindergarten wird von Spendern, Familie und Freunden gesponsert. Der Kindergarten ist im Dorf Guliro, in dem 2000 Menschen leben. 60 Kinder besuchen den Kindergarten, die von vier Betreuerinnen versorgt werden. Aus hygienischen Gründen müssen die Kinder mit rasierten Köpfen kommen. Die Kinder bleiben 5 Stunden im Kindergarten, und den Rest des Tages arbeiten die meisten Kinder im Haushalt oder sie passen auf die jüngeren Geschwister auf.

Frau Professorin Wegscheider führt nicht nur einen Kindergarten, sondern auch einen Fingerpuppen-Club, an dem 55 Frauen teilnehmen, die keine Ausbildung und keine Verdienstmöglichkeiten haben. Die jungen Frauen häkeln Fingerpuppen, die dann in Wien verkauft werden.

Im März 2017 hat die 1AK für diese Projekte Geld und Gummistiefel, die es in der Region nicht zu kaufen gibt, die aber in der Regenzeit dringend gebraucht werden, gesammelt.

Es wäre von Vorteil, wenn es mehr Menschen wie Frau Professorin Wegscheider auf der Welt gäbe!

(c) Arlina Fejzuli, 1AK