Von der Pferdetramway bis zu einem der weltweit modernsten Verkehrsbetriebe

Am 19.01.2017 unternahmen die Schüler/innen des Ausbildungsschwerpunktes Entrepreneurship und Management eine Exkursion zu den Wiener Linien. Dort vermittelte ihnen der hoch motivierte Qualitätsmanager des Unternehmens, Herr Mag. Kellner, die Besonderheiten dieses Unternehmens.

Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen fand am 19.01.2017 für die Schüler/innen des Ausbildungsschwerpunktes Entrepreneurship und Management eine Exkursion zu den Wiener Linien statt. Ungefähr 940 Mio. Fahrgäste benutzen die 143 Linien täglich, 5 verschiedene U-Bahnen, 127 Busse und 29 Straßenbahnen. Wie groß die Verantwortung für einen zig-Tonnen-schweren, 12 Mio. teuren U-Bahn-Zug ist und welche Herausforderungen das Unternehmen täglich bewältigen muss, wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erst durch Herrn Mag. Kellner, den Qualitätsmanager des Unternehmens, bewusst. Er bewies den Schülerinnen und Schülern hohe Fachkompetenz, gepaart mit sehr viel Elan und Humor, und gewährte während der mehr als zweistündigen Veranstaltung einen übersichtlichen Einblick in die Organisation des Unternehmens.

Die Auswirkungen von ein paar Minuten Verspätung bei einer Fahrt mit den Öffis sind für den Einzelnen verkraftbar, für das Unternehmen bedeutet es unverzügliche Adaptierungsmaßnahmen unter Einhaltung allerhöchster Sicherheitsvorkehrungen und Berücksichtigung der Kostenentwicklung.

Nur in 5% der Fälle sind die Wiener Linien fürs Zu-spät-Kommen der Schüler/innen verantwortlich – also keine Ausreden mehr!

(c) 2017 Regina Heidenhofer