„Start me up“

IMG_2748Die Rolling Stones wären begeistert, was man mit ihrem Titel alles machen kann. Motivieren, informieren, begeistern, mitmachen, mutig sein! 4 Schüler/innen der Vienna Business School Schönborngasse veranstaltet unter den gleichnamigen Titel ein Event, bei dem Jungunternehmer als „rolemodels“ zur Verfügung standen. Gemeinsam mit Vertretern von wichtigen Behörden informierten sie die Teilnehmer/innen über die Herausforderungen in der Gründungsphase eines Unternehmens. 

„Start me up“ ist nicht nur ein klingender Titel der Rolling Stones, sondern auch gleichzeitig ein „flashiger“ Titel für das Maturaprojekt von Sandra Pittner, Katharina Schuch, Magdalena Wöhry und Gisela Szügyi. Höhepunkt ihres Projektes mit dem gleichnamigen Titel war die Veranstaltung am 22. Okt. 2014 im Festsaal der Vienna Business School Schönborngasse.

Dort trafen Jungunternehmer und Vertreter von wichtigen Behörden und Institutionen aufeinander. Im ersten Teil „pitchten“ Christian Pichler von der Firma Schrecks Goodies, Bernhard Resch von der Branding Agency, Mag. Christina Pölzl-Huemer von Schmuck to-do, Mag. Andrea Vaz-König vom Restaurant deli bluem, Peter Gils, MSc, von der Sprachschule Deutschothek ihre Unternehmen. Herr Mag. Andreas Chrastka von I2B, moderierte kurzweilig das Programm und leitete die Podiumsdiskussion, bei dem es darum ging, Unsicherheiten auf dem Weg in die Selbständigkeit zu beseitigen und das Selbstvertrauen für den Fall einer etwaigen Unternehmensgründung zu erhöhen. ADir.RR Josef Sigl vom Finanzamt und Herr Wolfgang Gruber von der GSVG wiesen auf die Herausforderungen in den ersten Jahren hin. Herr Mag. Gregor Posch sicherte Gründern seitens der Wirtschaftsserviceagentur Unterstützung zu.

Im zweiten Teil der Veranstaltung konnten die Schüler/innen im 10min Takt mit den Rolemodels aus der Wirtschaft persönlich in Kontakt treten. Dieses Event ist für die VBS-Schönborngasse ein weiterer Meilenstein Theorie und Praxis zu verknüpfen, den Trend zu corporate foresight (futuremanagement) zu folgen – mit Geschäftsideen als Start up oder in bestehenden Unternehmen – und schon frühzeitig Perspektiven für unsere Schüler/innen zu ermöglichen. Na, schon eine Geschäftsidee da?

(Mag. Regina Heidenhofer)