Das Rad nachhaltig neu erfinden

bokuWie kommt man von der Diplomarbeit zum eigenen Unternehmen, und das nachhaltig und ökologisch? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Sustainable Entrepreneurship Tag der Universität für Bodenkultur Wien. Vorgestellt wurden von jungen Absolventinnen und Absolventen der Boku ihre Geschäftsidee, die im Laufe des Studiums immer mehr Gestalt angenommen hatte, bis sie schließlich in echte Gründung mündete. Als besonders eindrucksvoll wurden die Fahrradfelgen aus Holz von den VBS-SchülerInnen wahrgenommen.

Angefangen hatte dieses Projekt wirklich mit einer Diplomarbeit, derzeit strebt der Gründer des Unternehmens an, 1% aller Fahrräder im deutschsprachigen Markt mit Felgen aus Holz auszustatten – ein hoch gestecktes Ziel, das aber durchaus nicht unrealistisch erscheint. Immerhin stehen diese Felgen durch eine spezielle Verarbeitungsweise den Carbonfaserfelgen an Festigkeit kaum nach.

Ebenfalls anwesend waren diverse unterstützende Initiativen, wie zB Ashoka, eine internationale Non-Profit-Organisation zur Förderung von sozialem Unternehmertum, die schon vielen Jungunternehmern bei der Verwirklichung ihres Traumes geholfen hat.

Nach einer kurzen Podiumsdiskussion hatten angehende JungunternehmerInnen bei einem Bufet die Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen bzw. Erfolgsmodelle zu bestaunen.

Eine Gelegenheit für die Entrepreneure der VBS, Uniluft zu schnuppern und Beispiele gelungener Gründungen kennenzulernen.

(MMag. Bettina Seidl)